gesundehufe.com - Ganheitliche Pferdebehandlung von Kopf bis Huf gesundehufe.com - Ganheitliche Pferdebehandlung von Kopf bis Huf gesundehufe.com - Ganheitliche Pferdebehandlung von Kopf bis Huf gesundehufe.com - Ganheitliche Pferdebehandlung von Kopf bis Huf
gesundehufe.com - Ganzheitliche Pferdebehandlung von Kopf bis Huf
Naturhufpflege » Kranker Huf » Hufprobleme » Fehlstellungen

Fehlstellungen

(Hinweis: Die Bilder können durch Anklicken vergroßert werden.)

Es gibt unzählige Arten von Fehlstellungen. Für das Pferd gilt wie auch beim Hausbau: Das Fundament muss statisch korrekt und funktionstüchtig vorhanden sein, ansonsten gerät alles darüber hinaus ins Wanken! Die Behandlung von Fehlstellungen muss berücksichtigen, in wie weit das Knochengerüst, Sehnen und Bänder in die Fehlstellung mit einbezogen sind und warum das Pferd den Huf ungleichmäßig belastet. Viele Pferde haben auf einer Seite des Hufes Schmerzen und überlasten daher die andere. Hier hilft keine Hau-ruck-Korrektur! Die Ursache muss gefunden und behoben werden. Viele Fehlstellungen lassen sich gut korrigieren, mit anderen können die Pferde gut leben. Am besten ist natürlich die Aussicht bei sehr jungen Pferden!

Eine artgerechte Aufzucht auf unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten z.B. Offenstall mit Betonboden, Schotter und Sand sowie viel Bewegungsfreiheit von Fohlen an, ist die beste Vorsorge und kann die allermeisten Stellungsfehler schon von vorn herein verhindern!

 

Wenn Dein Pferd unter Fehlstellungen leidet, kannst Du uns gerne einige Fotos zur genauen Analyse schicken.

Fehlstellung Fehlstellung Fehlstellung

Barhufkorrektur bei Fehlstellung

 

Vollblutaraber, Wallach, 8 Jahre alt, Freizeitpferd (leichte bis mittlere Belastung) noch nie beschlagen.

 

Haltung:
Sommer = Weide/Offenstall, Winter = Offenstall mit dünner Strohschicht auf Kunststoffplatten. Im Aussenbereich Pflaster und Schotter/Erde-Mix, Winterweide bzw. Matschpaddock.

 

Fütterung:
24 Std. Heu/Heulage, Stroh, Luzernehäcksel und Hafer nach Leistungsbedarf (in den Wintermonaten
auch unmelassierte Rübenschnitzel). Mineralien kurmäßig verabreicht.

 

Sohle nach 3 Monaten NHP Sohle ein Jahr später
Sohlenvergleich
Zu Beginn der NHP und ein Jahr später
Der Huf war deutlich halbeng-halbweit aufgrund eines Stellungsfehlers seit Fohlen an (1+3+4).

 

Der Stellungsfehler kann nicht mehr korrigiert werden, die Hufsituation ließ sich jedoch innerhalb eines Jahres verbessern (2).
Die Balance der Hufkapsel hat sich zum Positivem geändert.

 

Die Bearbeitungsintervalle lagen zwischen ein und zwei Wochen um einen konstanten Hufstatus zu erhalten.

 

Das Pferd ist nun auch Schotterfest.

 

Fesselstand Röntgenbild vor Beginn der NHP
Röntgenbild vor Beginn der NHP

Deutlich zu sehen, wie das Pferdebein ab dem Fesselkopf nach aussen (lateral) driftet (3).

 

Der Schwerpunkt liegt über der inneren (medialen) Hufhälfte.

 

Durch diese ungleichmäßige Belastung verformt sich der Knochen (hier das Hufbein) entsprechend (4).
Die Hufknorpel zeigen leichte Verknöcherungen auf.

 

Das Pferd zeigt auch bei größerer Belastung keine Lahmheiten, Schmerzen oder Unwohlsein.